Verbindungstechnik

Muffenverbindungen für duktile Gussrohre und Formstücke

Unsere duktilen Gussrohre und Formstücke können mit verschiedenen Steckmuffen-Verbindungen geliefert werden. Grundsätzlich unterscheidet man dabei zwischen längskraftschlüssigen und nicht längskraftschlüssigen Verbindungen.

BLS®-Verbindung

Schnitt durch die BLS Muffe

Duktus bietet formschlüssige BLS®-Steckmuffen-Verbindungen für Rohre und Formstücke an.

Diese hoch belastbare aber dennoch gleichzeitig einfach zu montierende Verbindung ist für extremste Anwendungsfälle geeignet. Je nach Nennweite ist ein Bauteilbetriebsdruck bis zu 110 bar und eine Abwinkelung von maximal 5° möglich. Die BLS®-Steckmuffen-Verbindung gibt es in den Nennweiten DN 80 bis DN 1000.

Formschlüssige Steckmuffen-Verbindungen sind immer an einer Schweißraupe auf dem Einsteckende und einer Sicherungskammer zu erkennen. Der Formschluss zwischen der Schweißraupe und der Sicherungskammer wird durch das Einsetzen von Verriegelungssegmenten erzielt. Dadurch wird eine mechanische Kraftübertragung zwischen dem Einsteckende und der Muffe des nächsten Rohres oder Formstückes möglich.

Kräfte können aus Innendruck oder externen Zugkräften entstehen. Zulässige Betriebsdrücke (PFA) und zulässige Zugkräfte sind in Abhängigkeit vom Nenndurchmesser in unseren Broschüren und Katalogen (siehe unten) angegeben. Höhere Drücke und Zugkräfte sind nach Rücksprache mit unserer Anwendungstechnik möglich.

BRS®-Verbindung (auch bekannt als TYTON®-SIT-PLUS®)

BRS®-Verbindung

BRS® ist in den Nennweiten DN 80 bis DN 600 für Rohre und Formstücke verfügbar. Diese Verbindung basiert auf der TYTON®-Verbindung. Durch Austausch des TYTON®-Dichtringes gegen eine TYTON®-SIT-PLUS®-Dichtung entsteht das reibschlüssige BRS®-System mit einer Abwinkelbarkeit bis zu 3° je Muffe.

Einsatzgebiete/Vorteile

Rohre und Formstücke mit reibschlüssigen Verbindungen sind primär für eine konventionelle Verlegung im offenen Graben konzipiert. Eine Ausnahme stellt das Einschieben im Langrohrrelining (vergl. DVGW-GW 320-1) mit TYTON®-Rohren dar.

Vor dem Einsatz von reibschlüssigen Verbindungen in Düker- und Brückenleitungen, Freileitungen, sowie vor dem Einbau in Steilhängen, Schutzrohren, Kollektoren oder bei instabilen Bodenverhältnissen, sollte in jedem Fall unsere Anwendungstechnik angesprochen werden.

Während bei nicht längskraftschlüssigen Systemen an Bögen, Abzweigen, Reduzierungen usw. Widerlager (z.B. gemäß DVGW-GW 310) vorzusehen sind, ist dies beim reibschlüssigen BRS®-System nicht notwendig. Voraussetzung ist eine Bemessung der zu sichernden Rohrleitungslänge nach DVGW-GW 368 oder eine komplette Verlegung im BRS®-System.

Der Ersatz bzw. Wegfall von Widerlagern stellt den grundsätzlichen Einsatzbereich von reibschlüssigen Verbindungssystemen dar.

Nicht längskraftschlüssige Verbindungen

Hierzu gehören die TYTON®-Steckmuffen-Verbindung, die Schraubmuffen-Verbindung und die Stopfbuchsenmuffen-Verbindung.

TYTON®-Verbindung

Schnitt durch die TYTON Muffe

Die TYTON®-Steckmuffen-Verbindung ist praktisch in jedem Rohr und den meisten Formstücken zu finden. Was die seit Jahrzehnten bewährte TYTON®-Steckmuffen-Verbindung kann und leistet, ist auf den ersten Blick nicht zu sehen. Rohrsysteme mit diesen bewährten Steckmuffen sind bei hoher Innendruckbelastung, maximaler Dezentrierung und äußeren Überdrücken durch z.B. anstehendes Grundwasser dicht. Dies gilt auch, wenn gleichzeitig durch Verkehrsbelastungen und Bodenbewegungen Längskräfte und Abwinklungen auftreten.

Das als Gelenk wirkende Steckmuffen-System folgt den Bodenbewegungen, ohne Biegemomente auf die nächsten Rohre oder Formstücke zu übertragen. Diese Eigenschaften werden durch die hohe Formstabilität der Muffen und deren konstruktive Gestaltung erreicht.

Die TYTON®-Steckmuffen-Verbindung ist wurzelfest und hochbelastbar; Abwinkelungen der Verbindung bis zu 5° je nach Nennweite sind möglich.

  • mit TYTON®-Steckmuffen-Verbindung nach DIN 28 603 (Form A)
    DN 80 bis DN 600
  • mit TYTON® Steckmufen-Verbindung nach DIN 28 603 (Form B-Langmuffe)
    DN 700 bis DN 1000

Die Schraubmuffen Verbindung und Stopfbuchsenmuffen-Verbindung sind nur bei einigen Formstücken, wie EU- oder U-Stück zu finden.

Flanschverbindungen/Flanschenrohre

Flanschverbindungen aus duktilem Gusseisen nach DIN EN 1092-2 für die Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung.

Flanschverbindungen verwendet man vorzugsweise für oberirdische Leitungen, wie sie zum Beispiel in Pumpenhäusern, Wasserwerken, Rohrkellern oder Hochbehältern eingesetzt werden, aber auch im erdverlegten Rohrleitungsbau im Bereich von Schieberkreuzen. Sie sind längskraftschlüssig, nicht beweglich und übertragen Längs- und Biegespannungen von Rohr zu Rohr.

Flanschenrohre werden entweder aus geschleuderten Rohren hergestellt oder gegossen. Bei den aus Schleudergussrohren hergestellten Flanschenrohren ist es üblich, die Flansche vorzuschweißen, sie können aber auch aufgeschraubt werden.

Flanschenrohre mit angegossenen Flanschen werden nach dem Sandgussverfahren hergestellt.
Flanschenrohre werden mit unterschiedlichen Umhüllungen und Auskleidungen geliefert.

Einbauvideos

Montage einer BLS®-Verbindung DN 80 - DN 500

Montage einer BLS®-Verbindung. Diese Verbindung ist formschlüssig. Typische Anwendungsgebiete sind die Beschneiungstechnik, Turbinen-, Transport-, Steilhang- und Freileitungen. Duktile Gussrohre mit der BLS®-Verbindung können auch grabenlos verlegt werden.

Montage einer BLS® Verbindung DN 600 - DN 1000

Montage einer BLS®-Verbindung. Diese Verbindung ist formschlüssig. Typische Anwendungsgebiete sind die Beschneiungstechnik, Turbinen-, Transport-, Steilhang- und Freileitungen. Duktile Gussrohre mit der BLS®-Verbindung können auch grabenlos verlegt werden.

Kürzen und Schweißen eines Rohres mit BLS®-Verbindung

Kürzen eines duktilen Gussrohes und nachträgliches, baustellenseitiges Aufbringen einer BLS®-Schweißraupe.

Montage einer BRS® Steckmuffen-Verbindung

Die BRS®-Verbindung (auch TYTON®-SIT-PLUS®) ist in den Nennweiten DN 80 bis DN 600 verfügbar. Sie ist eine längskraftschlüssige Steckmuffen-Verbindung auf reibschlüssiger Basis. Die BRS®-Verbindung entsteht durch Verwendung einer TYTON®-SIT-PLUS®-Dichtung in einem TYTON®-Rohr oder Formstück.

Montage einer TYTON®-Steckmuffen-Verbindung

Montage einer TYTON®-Steckmuffen-Verbindung nach DIN 28 603. Die TYTON®-Verbindung bietet Duktus in den Nennweiten DN 80 - DN 1000 an. Durch Austausch des TYTON®-Dichtringes durch eine TYTON®-Sit -PLUS-Dichtung entsteht in den Nennweiten DN 80 bis DN 600 die längskraftschlüssige BRS®-Steckmuffen-Verbindung.