Grabenloser Einzug eines Rohres

Grabenloser Rohrleitungsbau

Umweltschonend!

  • Vermeidung von Baulärm, Verkehrsbehinderungen und Eingriffen in die Natur
  • Verminderung von CO2-Emissionen
  • Unterquerung von Hindernissen
  • Erneuerung von Rohrleitungen gleicher und größerer Nennweiten
  • Höchste Zugkräfte
  • Schnelle und einfache Montage
  • Radien ab 70 m

Erfahrungen seit über 30 Jahren

Die Entwicklung der grabenlosen Rohreinbautechniken ist untrennbar mit duktilen Gussrohren, deren Verbindungen und Außenschutzarten verbunden.

So wurde das Potential der als Ersatz für Widerlager entwickelten längskraftschlüssigen Steckmuffen-Verbindungen, im Zuge der Einführung der ersten grabenlosen Einbautechniken, erkannt. Seither stellen duktile Gussrohre von Duktus das Maß der Dinge in punkto Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit dar.

Mit den ersten grabenlosen Baumaßnahmen in den 70er-Jahren, begann eine rasante Entwicklung. Immer weitere, neue Verfahren kamen auf den Markt – immer größere Dimensionen und Leitungslängen wurden verlangt.

Die Verbindung

Duktile Gussrohre werden bei den meisten grabenlosen Einbauverfahren eingezogen. Einzige Ausnahme stellt das Langrohrrelining im Einschubverfahren dar. Zum Einziehen wird folglich eine „zugsichere“ Verbindung benötigt. Grundsätzlich sollte diese auf einer formschlüssigen Basis beruhen. Zu erkennen sind formschlüssige Steckmuffen-Verbindungen an einer Schweißraupe auf dem Spitzende, wie es bei der BLS®-Verbindung der Fall ist.

Die BLS®-Verbindung stellt den heute gültigen Standard für duktile Gussrohre dar, wenn es darum geht, möglichst viel Flexibilität in der Muffe mit höchsten Zugkräften und gleichzeitig einfachster und schneller Montage zu verbinden.

Neben den Verbindungsarten wurde es auch notwendig die Außenschutzarten den hohen Anforderungen der grabenlosen Einbauverfahren anzupassen. Das Ergebnis: die kunststoffmodifizierte Zementmörtel-Umhüllung – in Fachkreisen als ZMU bekannt.

Diese beiden Entwicklungen, die BLS®-Verbindung und die ZMU-Beschichtung, legten die Grundsteine zur Erfolgsgeschichte, die das duktile Gussrohr von Duktus im Bereich der grabenlosen Verlegetechniken geschrieben hat und weiterhin schreiben wird. Dies wird auch durch den seit 2007 gültigen Rekord für den größten jemals in Europa im Spülbohrverfahren erstellten Düker aus duktilen Gussrohren in Valencia (Spanien) in DN 900 mit einer Länge von ca. 500 Metern eindrucksvoll unterstrichen.

Downloads

Produktinformationen